Startseite
  Über...
  Archiv
  Philippinen 2004
  Geschichten
  Mein Vater
  Gemaltes
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Oli



http://myblog.de/mariti

Gratis bloggen bei
myblog.de





Es ist Samstag

und wir haben den 20.06.2009. Schon seit Tagen hatte ich mich auf das "Seelenfarbentreffen" in Dresden gefreut. Bereits am Freitag kam Ursi, unsere "Gastsächsin aus Hannover", hier an. Ich holte sie ab und wir machten uns schon am Nachmittag zu unserem ersten Ausflug auf. Wir fuhren nach Pillnitz und verbrachten dort einige schöne Stunden. Eichhörnchen begleiteten uns im englischen Garten, wir bewunderten die Kamlelie, wie es vor uns sicher schon viele Leute getan hatten, spazierten an vielen exotischen Bäumen, am Teich mit den Enten, am Pavillion versteckt im hinteren Teil des Gartens, durch die farnzösischen Gärten, vorbei am Schiff des Königs, mit dem er sich vor Jahrhunderten von Dresden in sein Lustschloss schippern ließ, hin zu der Freitreppe an der Elbe mit dem eingetragenem Pegelstand der Elbe und können es wiederholt nicht fassen wie hoch der Wasserstand 2002 war, bestaunen die verdrehten Baumstämme im Hof und bleiben endlich in den Kunstgewerbeläden hängen. Zum Abschluss noch eine heiße Schokolade und einen Kaffe und Füße hochlegen im Schlosshof. Der erste Tag geht zu Ende und wir freuen uns auf die Anderen am nächsten Tag.
Wir fahren mit der Straßenbahn in das Zentrum von Dresden. Treffpunkt ist das Lutherdenkmal vor der Frauenkirche. Und trotzdem wir uns noch nie gesehen haben, erkennen wir uns in den Menschenmassen, finden sofort den gemeinsamen Draht und machen uns auf zu einem Stadtrundgang der besonderen Art. Zeitweise verlieren wir uns, um uns im Zwingerhof wieder zu finden. Und wie bestellt scheint die ganze Zeit die Sonne. Ein gutes Omen.

Auf der Brühlschen Terrasse nutzen wir den Rahmen zum fotografieren. Auch das haben schon viele vor uns gemacht und werden es auch noch nach uns ausprobieren.

Mit der Frauenkirche im Hintergrund lässt sich Ursi von Marion fotografieren.

Das Mittagessen haben wir im Restaurant 1900 bestellt. Wir sitzen in Oma`s Küche. Hier nutzen wir die Gelegenmheit uns gegenseitig etwas näher vorzustellen. Es sind heitere und nicht so heitere Begebenheiten, die angesprochen werden. Und wieder fühlen wir eine innere Verbundenheit.
Mit guter Laune steigen wir in die Straßenbahn und fahren in den Großen Garten. Dort am Carolasee auf der Terrasse des Carolaschlösschens lassen wir den Tag bei lecker Eis, angenehmen Gesprächen, viel Spaß und guter Laune ausklingen.
Am Sonntag fahren, Ursi und ich, in die Sächsische Schweiz. Auf der Bastei genießen wir den grandiosen Ausblick. Wir machen einen Rundgang auf der alten Felsenburg. Von hier kann man unten im Tal die Felsenbühne Rathen sehen und auch den Amselsee, der sehr schön zwischen den Bäumen liegt. Auch dieser Tag wird sehr schön. Obwohl der Regen zurück ist.
Montag dann noch ein kleiner Spaziergang auf der Prager Straße und dann muss Ursi schon wieder am Bahnsteig sein. Der Zug steht bereits da, wir kommen gerade noch zurecht. Und schon ist sie weg. Das Wochenende ist noch lange in uns allen lebendig und in guter Erinnerung.
Und Engelbert hat es in seinem Lichtblick auf seiner Seite www.seelenfarben.de noch einmal auf den Punkt gebracht. Der Bericht bei Seelenfarben ist von Karla, die Bilder von Karla und Bettina.
23.6.09 01:53
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung